Aktuelles und News

Die Beratungsstelle ist an folgenden Tagen aufgrund von Fortbildung und Urlaub im Juli nicht besetzt:

Am Montag, den 10.07.2017 sowie am Am Mittwoch, den 19.07.2017

Bitte nutzen Sie für Anfragen oder einer telefonischen Beratung an diesen Tagen die Handynummer:
0172-105 61 48

Vom Montag, den 24.07.- 11.08. 2017 ist die Beratungsstelle geschlossen und macht eine Sommerpause.
Ab dem 14.08.2017 bin ich gerne wieder für Sie da!



Ich freue mich, Sie als neue Beraterin ab dem 15.März
in den Beratungsräumen in der Waldstraße 12 begrüßen zu dürfen.

Pressemitteilung aus dem Bundesverband

Pressemitteilung
Internationaler Tag der Menschen mit Behinderungen
Bonn, 3. Dezember 2013
„Sexualität nach eigenen Vorstellungen leben zu können ist ein Recht, das auch Menschen mit geistiger
Behinderung haben“ – Selbstbestimmung für Menschen mit Behinderungen
BONN. Der donum vitae Bundesverband e.V. macht sich stark für die Rechte von Menschen mit sogenannter
geistiger Behinderung. donum vitae-Referentin Petra Schyma, Leiterin des Inklusionsprojektes, sagt:
„Sexualität nach eigenen Vorstellungen leben zu können ist ein Recht, das auch Menschen mit geistiger
Behinderung haben.“ In dem jetzt gestarteten donum vitae- Inklusionsprojekt „Ich will auch heiraten!“,
werden an sieben Modellstandorten und in der bundesweiten Online-Beratung Maßnahmen und Angebote in
Beratung und Sexualpädagogik entwickelt, die sich in Sprache und Rahmenbedingungen an den Bedürfnissen
von Menschen mit sogenannter geistiger Behinderung ausrichten. Das Projekt wird vom Bundesministerium
für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.
Bei der Auftaktveranstaltung zum Start des Projektes am 18. November in Bonn wurden die Broschüren in
Leichter Sprache vorgestellt, die von donum vitae entwickelt, von der Lebenshilfe Main-Taunus übersetzt und
geprüft und von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung gefördert wurden. Die Broschüren
behandeln in Leichter Sprache die Themen „Liebe, Sex und Verhütung“, „Schwangerschaft und Geburt“, „Rat
und Hilfe in der Schwangerschaft“ sowie „Rechtliche Betreuung“. Auch Menschen mit geistiger Behinderung
haben das Bedürfnis nach selbstbestimmter Sexualität, aber es besteht ein hoher Bedarf an
zielgruppenspezifischer Information und an Möglichkeiten, den Umgang mit Sexualität zu erlernen. Die
Broschüren kommen ab 2014 in der Beratung bundesweit zum Einsatz. donum vitae bietet an 209 Orten
Beratung zu Schwangerschaft und im Schwangerschaftskonflikt, aber auch in über 1000
sexualpädagogischen Veranstaltungen an.
Mit diesem Projekt trägt donum vitae Bundesverband e.V. dazu bei, die von der UN-Konvention und der
Bundesregierung geforderte Inklusion mit Leben zu füllen.
Zur Auftaktveranstaltung in Bonn trafen sich Beraterinnen, Berater sowie Vorstände von donum vitae,
Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen von Einrichtungen für Menschen mit sogenannter geistiger Behinderung,
Vertreterinnen der Bundesvereinigung Lebenshilfe e.V. , Vertreterinnen und Vertreter von
Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie der Bundeszentrale für gesundheitliche
Aufklärung sowie Expertinnen und Experten in eigener Sache, um miteinander ins Gespräch zu kommen.
Welche Wünsche, Bedürfnisse und Vorstellungen haben Menschen mit sogenannter geistiger Behinderung in
Bezug auf Sexualität und Elternschaft? Wo erleben sie Unterstützung, wo Hemmnisse? Wie erleben
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Wohneinrichtungen und Werkstätten den Alltag? Mit welchen Fragen ist
ein Träger wie die Lebenshilfe konfrontiert? Was sollte ein Träger wie donum vitae in Sexualaufklärung und
Beratung leisten, wo kann eine Vernetzung sinnvoll stattfinden zwischen Einrichtungen der Behindertenhilfe
und Beratungsstellen von donum vitae? Welche Voraussetzungen müssen geschaffen werden, um
barrierefreie Beratung zu ermöglichen?
In den Diskussionen wurden Handlungsansätze erarbeitet und Kontakte hergestellt. Allen Beteiligten wurde
deutlich: es gilt noch viele Schritte zu gehen, bis die Forderungen der UN-Konvention über die Rechte von
Menschen mit Behinderungen umgesetzt worden sind und Menschen mit sogenannter geistiger Behinderung
wirklich selbstbestimmt über ihr Leben entscheiden können.
Die Vereinten Nationen haben 1992 den 3.Dezember als den Internationalen Tag für Menschen mit
Behinderungen ausgerufen. An diesem Tag finden in jedem Jahr weltweit Aktionen statt mit dem Ziel, die
volle Teilhabe und Gleichstellung der Menschen mit Behinderungen zu erreichen. In allen Bereichen des
gesellschaftlichen Lebens soll der Slogan „Nur mit Uns!“ erlebbar gemacht werden. Das Grundrecht auf
Selbstbestimmung umfasst auch selbstbestimmte Entscheidungen zu allen Fragen in Bezug auf Partnerschaft,
Ehe, Sexualität und Familienplanung.
Kontakt:
Petra Schyma
Projektleitung
schyma@donumvitae.org
0228 386 73 43
01577 18 18 727
Info: donum vitae bietet Schwangeren- und Schwangerschaftskonfliktberatung an über 200 Orten in Deutschland an.
Die Beratung ist kostenlos, ergebnisoffen, auf Wunsch anonym und an den christlichen Werten orientiert. Wir beraten
innerhalb des gesetzlichen Beratungssystems. Im Schwangerschaftskonflikt und bei allen Fragen und Problemen im
Zusammenhang mit einer Schwangerschaft bietet donum vitae psychosoziale Beratung und vermittelt konkrete Hilfe.
Auf der Grundlage eines christlichen Menschenbildes berät der Verein ergebnisoffen und steht in der Anwaltschaft für
Mutter, Vater und das ungeborene Kind. Deutschlandweit leistet donum vitae darüber hinaus allgemeine
Schwangerenberatung, sexualpädagogische Präventionsarbeit, Online-Beratung und psychosoziale Beratung im
Kontext von Pränataldiagnostik. Seit der Gründung im Jahr 1999 konnte donum vitae bundesweit über 1 Million
Menschen erreichen. Diese Leistung erbringt donum vitae heute mit rund 300 qualifizierten Beraterinnen und Beratern
in ganz Deutschland, die von über 1000 ehrenamtlich Engagierten in unseren 12 Landesverbänden unterstützt werden.
www.donumvitae.org
donum vitae Bundesverband e. V.
Vorsitzende: Rita Waschbüsch

donum vitae in Ahrensburg
Waldstraße 12
22926 Ahrensburg . Fon: 04102 / 97 59 998